Aktuelles für DGW-Mitglieder und Sammler

Vorschau

Geplante Termine 2024
Hinweis: Informieren Sie sich bitte vor Beginn der Veranstaltungen auf der Webseite des DGW oder des jeweiligen Veranstalters, ob diese Treffen stattfinden.

17. Februar 2024
Jahreshauptversammlung mit Wahl des Vorstandes in Zeuthen bei Berlin *
Vortrag: Rainer Geike „Lebensmittelkarten - Teil 2“
27. April 2024
DGW-Tagung in Zeuthen bei Berlin *
Vortrag: Dr. Sven Gerhard „Das Leipziger Messegeld 1949 bis 1951“
21. September 2024
DGW-Tagung in Zeuthen bei Berlin *
Vortrag: offen
09. November 2024
DGW-Tagung in Zeuthen bei Berlin *
Vortrag: offen
* Hinweis zu den Sammlertreffen des DGW:
Die Treffen finden in den Räumen der Firma ARTEMON, 15738 Zeuthen, Goethestraße 24 statt. Das ist im Süden Berlins, in unmittelbarer Nähe des S-Bahnhofes Zeuthen, Parkplätze sind vorhanden. Einlass ist ab 9 Uhr, Beginn um 10 Uhr. Eingeladen sind alle DGW-Mitglieder, aber auch interessierte Gäste.

(12/2023, Update 6/2024)

News

27. April 2024, 10 Uhr: DGW-Tagung

Am Samstag, den 27. April 2024 fand eine Tagung des DGW statt. Der DGW-Vorstand hatte dazu alle Mitglieder des DGW und interessierte Gäste herzlich eingeladen. Die Veranstaltung fand wie gewohnt in Zeuthen bei Berlin im Schulungsraum der Firma ARTEMON statt. Einlass war ab 9 Uhr und Beginn der Veranstaltung um 10 Uhr.

Nach der Begrüßung der Anwesenden Mitglieder und Gäste begann direkt der angekündigte Vortrag.

Dr. Sven Gerhard aus Hamburg sprach zum Thema: „Das Leipziger Messegeld 1949-1951“. Ab der Frühjahrsmesse 1949 wurden von der Deutschen Notenbank auf Valuta-Mark lautende Kupons in den Nennwerten 10 Pf. bis ½ Valuta-Mark (VM) ausgegeben. Die ausländischen Messebesucher sollten diese im Umtausch gegen Devisen erwerben und damit ihre Ausgaben während des Messeaufenthaltes in Leipzig bezahlen. Die ausländischen Zahlungsmittel sollten so dem Schwarzmarkt entzogen werden. Dies betraf neben US-Dollar und Schweizer Franken auch Österreichische Schilling und die Währungen der sozialistischen Länder. Für das nächste DGW-Informationsheft wird der Referent der Redaktion einen kleinen Beitrag zum Geldverkehr auf der Leipziger Messe 1952, als Fortsetzung des Vortrages zusenden.

Natürlich nutzten die Teilnehmer das Treffen auch wieder zu Gesprächen über ihr Sammelgebiet und zum Tausch.

(6/2024)

DGW-Information 2024-1

DGW-Information 2024-1

Die neue DGW-Information 2024-1 ist im März 2024 erschienen!
Das aktuelle Informationsheft für Papiergeld- und Wertpapiersammler enthält 44 Seiten, mit durchgängig farbigen Abbildungen im A4-Format. DGW-Mitglieder erhalten das Informationsheft nach Fertigstellung kostenlos per Post zugesandt.
Es ist wie immer ein sehr abwechslungsreiches DGW-Heft mit Beiträgen aus den unterschiedlichsten Bereichen des Papiergeldes und der Wertpapiere.

Eine Inhaltsübersicht finden Sie auf der Web-Seite des DGW in der Rubrik Publikationen.

Auch ältere Hefte sind noch erhältlich, hier finden Sie eine Liste aller bisher veröffentlichten Artikel seit 2003.
Sind Sie neugierig geworden und möchten das komplette neue Heft oder ältere Ausgaben lesen? Dann wenden Sie sich an den Vorstand des DGW (per Post, E-Mail oder Telefon).

(03/2024)

17. Februar 2024, 10 Uhr: Jahreshauptversammlung des DGW e.V.

Am Samstag, den 17. Februar 2024 fand die Jahreshauptversammlung des DGW e.V. mit der Wahl des Vorstandes statt. Der DGW-Vorstand hat dazu alle Mitglieder des DGW und interessierte Gäste herzlich eingeladen. Die Veranstaltung fand wie gewohnt in Zeuthen bei Berlin im Schulungsraum der Firma ARTEMON statt. Einlass war ab 9 Uhr und Beginn der Veranstaltung um 10 Uhr.

Nach der Begrüßung der Anwesenden hat Schatzmeister Klaus-Dieter Grebhahn den Finanzbericht für das Jahr 2023 vorgetragen. Der DGW-Finanzbericht wurde einstimmig von den anwesenden Mitgliedern bestätigt. Damit wird der Schatzmeister Klaus-Dieter Grebhahn für das Jahr 2023 entlastet.

In der Tagung erfolgt danach die turnusmäßige Wahl des Vorstandes. Als Wahlleiter führte Frank Scholz gemäß §6 der DGW-Satzung die Neuwahl des DGW-Vorstandes durch. Die bisherigen Mitglieder des Vorstandes

  • Dr. Matthias Wühle (DGW-Vorsitzender)
  • Klaus-Dieter Grebhahn (stellv. Vorsitzender und Schatzmeister)
  • Frank Scholz (stellv. Vorsitzender und Redakteur)
erklärten sich bereit, für eine weitere Wahlperiode im Vorstand mitzuarbeiten und wurden durch die anwesenden Mitglieder einstimmig wieder gewählt.

Dann standen vereinsinterne Themen auf der Tagesordnung. Unter anderem wurde über den Arbeitsstand des nächsten DGW-Heftes 2024-1 informiert. Nach der Veröffentlichung können Sie sich hier über den Inhalt des Heftes informieren. Auch das Themenheft »100 Jahre Inflation 1923-2023« und alle früher erschienenen Hefte werden dort vergestellt.

Anschließend hielt Rainer Geike einen sehr interessanten Vortrag: „Lebensmittelkarten - Teil 2“. Er griff das Thema „Rationierungsbelege“ aus einem früheren Vortrag auf und führte es anhand von Lebensmittelkarten fort. Er zeigte die verschiedensten Varianten aus dem Zeitraum von 1939 (Beginn 2. WK) bis zum Ende der 1940er/Anfang der 1950er Jahre. Besonders interessant waren diverse Stücke aus einem Nachlass, die auch der gleichen Person zugeordnet werden konnten. Damit wurde die Veränderung der Rationierung über einen längeren Zeitraum sichtbar. Historisch interessant sind auch die lokale Zuordnung über die Nummer der Berliner Stadtbezirke und die gezeigten Belege zur Abrechnung der eingelösten Abschnitte von Gaststätten oder Geschäften. Der Vortragende stellte damit ein numismatisches Randgebiet vor mit historischen und heimatgeschichtlichen Bezügen.

Natürlich nutzten die Teilnehmer das Treffen auch wieder zu Gesprächen über ihr Sammelgebiet und zum Tausch.

(2/2024)

Themenheft des DGW 2023

DGW-Information 2023-2: Themenheft »100 Jahre Inflation 1923-2023«

DGW-Heft 2023-2: Themenheft 100 Jahre Inflation 1923-2023
Bildnachweis Foto Titelseite: akg-images
Themenheft »100 Jahre Inflation 1923-2023«
124 Seiten, A4, komplett in Farbe
Heftpreis: 19,60 €, für Vereinsmitglieder kostenlos

Die DGW-Information 2023-2 ist Anfang August 2023 erschienen!

Der DGW hat sein aktuelles Informationsheft ganz unter das Thema »100 Jahre Inflation in Deutschland gestellt«. Das mehr als 20 Beiträge und zahlreiche Abbildungen umfassende Heft wird daher in Buchform vorgestellt und umfasst 124 Seiten. Darin finden sich nicht nur historische Analysen zu den Ursachen und Auswirkungen der deutschen Inflation, es werden auch Parallelen zu heute gezogen.
DGW-Mitglieder erhalten das Informationsheft nach Fertigstellung kostenlos per Post zugesandt.

Es bleibt bis heute das kollektive Trauma der Deutschen – und hat Generationen von Numismatikern und Geldscheinsammlern fasziniert. Die deutsche Inflation, die im Herbst 1923 ihren Höhepunkt fand, flutete Waschkörbe und Kinderzimmer mit immer neuen wertlosen Geldscheinen, die bald als Postkarte, bald als propagandistisches Flugblatt, als Werbemittel, Notizzettel, Lesezeichen, Spielgeld – oder eben als Sammlerobjekt ihren Weg in heutige Museen und private Sammlungen fand. Die Bandbreite reicht dabei von Banknoten mit astronomischen Nennwerten von bis zu 100 Billionen Mark (ausgeschrieben 100.000.000.000.000), deutschen Banknoten, die alternativ auf Fremdwährungen wie den US-Dollar ausgestellt waren, oder auf Naturalien wie Roggen bis hin zu den fantasievoll gestalteten Notgeldscheinen der Städte und Gemeinden, auf denen nicht selten Gedichte, Rätsel, Karikaturen oder Reklamesprüche zu finden sind. Auch wurden bei weitem nicht alle Banknoten auf Papier gedruckt.

Eine Inhaltsübersicht finden Sie auf der Web-Seite des DGW in der Rubrik Publikationen.

Auch ältere Hefte sind noch erhältlich, hier finden Sie eine Liste aller bisher veröffentlichten Artikel seit 2003.
Sind Sie neugierig geworden und möchten das komplette neue Heft oder ältere Ausgaben lesen? Dann wenden Sie sich an den Vorstand des DGW (per Post, E-Mail oder Telefon).

(07/2023, Update 8/2023)

Veröffentlichungen unserer Mitglieder im Jahr 2023

Bitte beachten Sie weitere Publikationen von DGW-Mitgliedern in der Rubrik Publikationen - unserer Mitglieder

Erschienen 2023:

Rainer Geike „Geld und Preise in der DDR“ Teil II

Eine Zusammenstellung zum Geld, zu Einkommen, Ausgaben und Preisen in der DDR

Rainer Geike: Geld und Preise in der DDR. Teil II. Eine Zusammenstellung zum Geld, zu Einkommen, Ausgaben und Preisen in der DDR
Rainer Geike
„Geld und Preise in der DDR. Teil II. Eine Zusammenstellung zum Geld, zu Einkommen, Ausgaben und Preisen in der DDR“, 2023
19 x 27 cm, 134 Seiten (91 Farbseiten)
ISBN 9 783757 813437

2014 war ein erstes Buch zu diesem Thema fertig geworden, seit 2020 ist es im Handel:Geld und Preise in der DDR – Was bekamen wir für unser Geld?“. Kein anderes Buch widmet sich so intensiv dem Thema Preise und der ganzen Breite der Ausgaben. Die Resonanz im Bekanntenkreis war sehr gut, alle steuerten Dokumente und Erinnerungsstücke bei. Also ging die Beschäftigung mit dem Thema weiter. Es wurde um neue Aspekte erweitert, um „Stipendium“ und „Rente“ als Einstieg in das Gebiet der Einkommen, ergänzt um Lohnstreifen, Lohnsteuern und SV-Beitrag.
Außerdem wurde das Thema zeitlich nach „vorn“ erweitert, um die Abschnitte zur Währungsreform 1948, zum Geldumtausch 1957, zu Wohnungsbau-Obligationen ab Ende der 1950er Jahre. Mit der ebenfalls behandelten Abschaffung der Lebensmittelkarten 1958 war auch eine umfassende Preisreform verbunden, viele der bis zum Ende der DDR gültigen Preise wurden damals festgelegt.
Ein ebenfalls umfangreicher und sehr interessanter Abschnitt beschäftigt sich mit dem Hauskauf, dem dazu gehörigen Kredit und den notwendigen Handwerkerleistungen. Die zusammengestellten Handwerkerrechnungen machen den ungeheuren bürokratischen Aufwand deutlich, der mit dem Festhalten an konstanten Preisen für die Bevölkerung trotz steigender Material- und Personalkosten verbunden war.

Der „rote Faden“ wird im zweiten Teil des vorliegenden Buches durch das Thema „Preise“ gebildet. Ein Ausweis der über lange Zeit konstant gehaltenen Preise sind die vielen heute noch vorhandenen Sachzeugen aus Kunststoff oder Metall mit „eingeprägtem“ Preis. Darüberhinaus geht es unter anderem um Buchreihen, Spielzeug und Theateranrecht.
Mit vielen Dingen sind zusätzliche Erinnerungen verknüpft. Das betrifft beispielsweise Werbung / Propaganda auf Rechnungen oder das Ausfuhrverbot für hochwertige Konsumgüter. Oder einfach auch die Veränderung von Gepflogenheiten – kommt der Gasmann jeden Monat und kassiert den fälligen Beitrag oder werden Monatspauschalen vom Konto abgebucht?

Der Autor: Rainer Geike, Jahrgang 1954, geboren in Berlin-Friedrichshain, war im „Hauptberuf“ Diplomingenieur für Verfahrenstechnik. Daneben galt sein Interesse schon seit der Schulzeit Münzen und Geldscheinen (Numismatik), Wappen (Heraldik) und der Geldgeschichte. Ein Schwerpunkt der letzten Jahre war dabei das Thema Geld, Einkommen, Ausgaben und Preise in der DDR.

(09/2023)

Nachlese